Himmelhochjauchzend gedankenvertieft

Sarah Marie @Fabian KunzFoto © Fabian Kunz

Poesie ist ihre Muttersprache – Sarah Marie (auf Instagram @sarahmariepoetry) schreibt aus Leidenschaft. Ihr Blick auf die Welt, ihre Wortwahl und ihr Ideenreichtum sind erfrischend inspirierend. Ihr erster Gedichtband «himmelhochjauchzend gedankenvertieft» erschien im Februar 2022.

Schon im Grundschulalter fällt es auf: Sarah Marie schreibt gerne lange und viele Texte. Sie verfolgt ihren Traum weiter, bis sie 2014 ihr erstes Spoken Word-Video auf YouTube hochlädt und erstaunend feststellt: Ihre Worte holen die Menschen ab und berühren sie zutiefst.

Sarah verarbeitet «Gedanken, Gefühle, Sorgen und Lebenskapitel: All das, was viele Worte bräuchte, findet in den kurzen Zeilen Platz». Und Gott schenkt Gnade zu ihrem Tun – die Studentin der Germanistik und Medienwissenschaften trifft auf viele Hörerinnen und Hörer und nutzt ihre Social Media Plattformen bis heute, um auf authentische Art und Weise Hoffnung weiterzugeben.

Wohin mit so viel Leidenschaft? (Sarah Marie)

«Wohin mit so viel Leidenschaft?», frage ich mich,
mein Blick aus dem Fenster gerichtet, Arme auf dem Tisch. Denkend.
So viel in mir, was ausbrechen will, begeistern will,
die Welt verändern will – ein bisschen zumindest.
So wenig Raum, es rauszulassen, und zu wenige Worte, um es in Worte zu fassen.
An wen sie richten? 

Ich starre. Der Mann gegenüber raucht seine dritte Zigarette, sein Energydrink wird – leer, wie er ist – vom Wind erfasst und vom Tisch gestoßen. Er regt sich nicht. Nicht auf, bewegt sich nicht. Vielleicht ist ihm der Weg zu weit. Vielleicht ist es ihm auch egal.

«So will ich nicht enden», denke ich. So will ich nicht leben. So, als sei jeglicher Elan in meinem Innersten erloschen, Flüssig-Energie nachfüllen und dann in hundert Zigaretten ausstoßend, immer wieder, ohne Lächeln.
Was hat ihn wohl mal begeistert?
Was hat er dann damit gemacht?
Was wäre seine Antwort auf die Frage: «Wohin mit so viel Leidenschaft?»
Hat er versucht, was zu verändern, und es einfach nicht geschafft?
Wohin mit all dem, was ein Herz sagen will, ein Kopf begreifen will, ein Mund teilen will?
Wohin mit all dem Weltveränderungsdrang in einer Welt, in der de Einzelne doch nichts verändern kann?
Und wohin mit all dem Schönen, das keinem weiterhilft, nur existiert und gesehen werden will?

«Erst mal raus», antworte ich. Nehme ein Blatt und fang zu schreiben an.

Nein, nicht so. «Erst mal raus», denke ich, setze Tee auf, mach die Tür auf und setz mich zu dem Mann. Denn Weltveränderung fängt schließlich erst im Kleinen an, und damit zu begreifen, was dem Einzelnen sein Leiden schafft.

Sarah Marie, aus: himmelhochjauchzend gedankenvertieft, LAGO Verlag, S.165–166

Weltveränderungsdrang verspürt die Wortkünstlerin regelmäßig. Immer wieder versucht Sarah, Geschichten von Menschen in ihren Texten einfließen zu lassen, die unsere Empathie dringend benötigen. Ihre Botschaft: Es fängt im Kleinen an, einen Unterschied zu machen. Wenn viele Leute nur Kleines bewegen, dann bewegen wir gemeinsam Großes.

Einen Instagram-Hit landet Sarah Marie mit ihrem Text «Liebes Instagram». Sie trifft in 6 Minuten auf den Punkt, was eine ganze Generation nachvollziehen kann: Das ständige Vergleichen und die perfekte Scheinwelt, die auf dieser Plattform dargestellt wird, Zweifel hinterlässt und die Selbstwahrnehmung prägt:

Ich bin gemacht für Pirouetten
unter Sonnenuntergängen
nicht fürs Täglich-um-mich-selbst-Drehen
Und «Gefällt-mir»-Herzchen checken.
Sarah Marie, aus: himmelhochjauchzend gedankenvertieft, LAGO Verlag, S.155

Ihr neu erschienener Gedichtband enthält eine Ansammlung an Gedichten, die Sarah über 5 Jahre geschrieben hat. Es ist wahrlich ein Schatz, diese Mischung aus kürzeren und längeren Wortzusammenstellungen bei sich zu tragen. Das Buch soll zum Reflektieren einladen und neue Perspektiven und Ruhe schenken. Es teilt sich in drei Kapitel: «Über das Sein», «Über die Liebe» und «Über die Welt». Jedes Kapitel endet hoffnungsvoll. Sarah war es wichtig, dass die Texte auf etwas Höheres hinweisen, dass sie sensibilisieren für den Umgang mit anderen und konfrontieren durch eine unverblümte Ehrlichkeit:

Fluten brechen (Sarah Marie)

Fluten brechen
über Dämme
über mich hinein
Und ich fang sie
fang sie auf
und füll sie in
Worte hinein

Für alle die
die an der Bucht stehen
und bloß still
den Wellen lauschen
traue ich mich
den Schritt tiefer
um in Fluten
einzutauchen 

Dieser Ort
ist meine Muschel
von mir vom tiefsten Grund befüllt

Halt sie gern
nah an dein Ohr
und hör, wie meine Wellen dröhnen.

Sarah Marie, aus: himmelhochjauchzend gedankenvertieft, LAGO Verlag, S.13

 

Das 2019 von Sarah erschienene Hörbuch «Immer für dich»:

Immer für dich Sarah Marie

Das könnte dich auch interessieren

Hochsensibilität: 4 Bücher für ein besseres Selbst-Verständnis

Hochsensibilität – wieder nur ein neumodischer Begriff? Eine Ausrede für Charakterschwäche oder ...
Weiterlesen

Aus einer kleinen Gruppe wird eine Bewegung – 40 Jahre Christus-Treff

Roland Werner ist gemeinsam mit seiner Frau Elke Werner Mitgründer des ChristusTreff (CT) in Mar...
Weiterlesen

Die Bibel als Herzstück der westlichen Kultur

Der indische Philosoph und Autor Vishal Mangalwadi schreibt in seinem Werk «Das Buch der Mitte» ...
Weiterlesen